Allergologie

Zur Therapie von Allergien gibt es mehrere Möglichkeiten: Am besten ist es, Stoffe zu meiden die Allergien auslösen. Ist dies nicht möglich, sollte die Allergie so früh wie möglich behandelt werden. Eine medikamentöse Therapie kann zwar die Auswirkungen der allergischen Reaktionen mildern, die Allergie jedoch nicht beseitigen.

Allgemeine Wirkstoffgruppen

  • Pollen (Baumpollen, Gräserpollen, Getreidepollen)
  • Insektengifte (Biene, Wespe)
  • Milben (Hausstaubmilben)
  • Tierhaare, Federn
  • Schimmelpilze
  • Nahrungsmittel

Klicken Sie für nähere Informationen auf die jeweiligen Überschriften.


Hyposensibilisierungen

Die Hyposensibilisierung soll die Überempfindlichkeit des Allergikers beheben oder die Reaktionen seines Abwehrsystems auf ein normales Maß herabsetzen.

Die „klassische“ Hyposensibilisierung erfolgt als Injektion am Oberarm des Patienten. Die Dosierung wird anfänglich wöchentlich gesteigert bis hin zur monatlichen Injektion als Höchstdosis verabreicht. Die Hyposensibilisierung kann in bestimmten Fällen auch oral als Tropfen oder Tabletten vom Patienten zu Hause durchgeführt werden. Die Behandlungszeit beträgt in der Regel drei Jahre.


Wie groß ist der Behandlungserfolg?

Statistiken zeigen, dass die Behandlung bei 30 – 85% der Patienten erfolgreich ist, d.h. der Patient ist tatsächlich symptomfrei oder alle Symptome sind deutlich zurückgegangen.

Je früher die Hyposensibilisierung begonnen wird und je konsequenter die Behandlung durchgeführt wird, desto besser sind die Erfolgsaussichten.